Rennbericht e.no6 2010
Der Rennbericht
E.No.6 -Ring

Letztes Rennen in Ködo auf E-no.6 - das erste der neuen Grenzland-Saison 2010/2011. Zwölf Racer waren angereist, um die neue Saison in Angriff zu nehmen. Gestellte Motoren, Gruppenwechsel in allen Rennen und ein Beginn mit Selbstbau vor gestellter Klasse, diese Modifikationen im Modus sollten lt. Plan für Spannung sorgen.

Wie sich bereits in den Trainings abzeichnete, würde jedoch MH wie in der letzten Saison in einer eigenen Liga fahren, dahinter das Feld aber dicht geschlossen sein.

Überraschung im Qualy für die Selbstbau: Hausherr i auf Pole Position vor MH - danke für den Motor, kann man da nur sagen, oder auch, dass sich der Umstieg in letzter Sekunde auf das Vorjahresmodell doch bewährt hat.

Doch im spannendsten GLC-Rennen seit langem (wer hat die vielen Zwei- und Dreikämpfe jeweils über Turn-Distanz von 35 Runden gezählt?) war die alte Ordnung schnell wieder hergestellt. MH siegt überlegen vor i, dritter Franz H. vor Richard D., beide mit bemerkenswerter Race-Performance. Unschuldig zum Handkuss gekommmen und daher nur fünfter Martin H. (9 bzw. 45 Hunderdstel - das waren die Abstände zu vier bzw. drei!), Sechster Stefan P. nach 500 km Anreise vor Vinzenz F., der es wieder einmal ohne Training wissen wollte und mit seinem Chapparal 2C auf "schmal und leicht" setzte vor dem breiten Paul M. im 612er. Platz neun ging an Rookie Günther A. - mit Leihfahrzeug und ohne Training eindeutig "Man of the Race"! Zehnter mit einem wunderschön aufgebauten Ferrari nach kurzer Rennpause Robert E. vor Franz A. und Christian A., beide ebenfalls ohne Streckenkenntnis mit Leihwagen unterwegs.

Nach kurzer Pause folgte das Qualy für die gestellten Klassen, keine Überraschung auf Pole, so wie sich das bei einem Heimrennen eben gehört.

Das Rennen selbst wurde in gewohnter Manier mit zwei Klassen gefahren, den Mini-Z auf PU und Michis BMW auf GP. Sieg vom i vor MH, Martin H. zwei mal Dritter mit auf dem Stockerl, die lederne nach zwei vierten Plätzen für Stefan P. - solide Performance, Bison, vielleicht lernst du´s ja doch noch? Fünfter ein kämpferischer Richard D., sechster ein konstanter Paul M. Siebter mit Platz fünf und neun (was ist da passiert, techn. Gebrechen!) Vinzenz F., achter Franz H. vor Robert E., der nach Platz neun im ersten Rennen mit den BMW ordentlich geigte und dieses Rennen als fünfter beendete. Zehnter Günther A. vor Christian A. und Franz A., unbekannte Strecke und neue Autos ist eben doch ein bisschen viel verlangt um ein Uhr morgens. Trotzdem eine Verbeugung vor den 1:24er-Rookies, das habt´s ihr ordentlich hingekriegt und hoffentlich nicht zum letzten Mal!

Mit meinen dreißig Punkten ist´s wieder mal nichts geworden, aber eines haben alle erreicht: HvH, Hauptsache vor Hans, der kurzfristig die Segel streichen musste und hoffentlich wieder am Weg der Besserung ist (der gesundheitlichen, versteht sich).

So ging der erste Lauf in aller Gemütlichkeit außergewöhnlich spät zu Ende, jeder hat seine Hausaufgaben bekommen und wir sind schon gespannt, was es das nächste Mal aus Waging zu berichten gibt.

Damit ein herzliches Grüß Gott an die brave Leserschaft,


Werbung
 
Die Rennstrecken
 
 
Heute waren schon 2 Besucher (42 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=